Wartung von Kleinhebeanlagen

Durch die regelmäßige Wartung von Abwasser-Hebeanlagen kann die Betriebssicherheit und die Lebenserwartung erheblich erhöht werden, und somit in den meisten Fällen, die oft kostspieligen Folgen von Ausfällen der Anlage vermieden werden.
Alterserscheinungen an mechanischen Bauteilen oder Ablagerungen an den Steuerelementen werden frühzeitig erkannt , wodurch den unangenehmen Folgen eines Anlagenausfalles vorgebeugt wird.
Bestandteil der Wartung von Hebeanlagen sind:
  • Überprüfung der Anlage auf Betriebsfähigkeit
  • Reinigung und Funktionskontrolle des Schneidwerkes
  • Kontrolle aller Anlagenteile auf Dichtheit und Korrosionserscheinungen
  • Überprüfung der Sicherheitsrelevanten Baugruppen auf Ihre Funktionsfähigkeit
  • Kontrolle des Rückflussverhinderers
  • Sichtkontrolle der Anlage auf Sauberkeit und Rückstände
  • Probebetrieb der Anlage
Eine vollständige Auflistung der ausgeführten Arbeiten finden Sie in unserem Wartungsprotokoll

HINWEIS:
Nach geltender Europanorm EN 12056 sind Wartungen an Hebeanlagen regelmäßig von geschultem Personal durchzuführen.
Eine einmalige Wartung der Anlage pro Jahr wird von der EN 12056 empfohlen, wobei das Wartungsintervall je nach Alter und Beanspruchung der Anlage angepasst werden sollte.
Eine absolute Wartungsfreiheit für Hebeanlagen gibt es nicht.
Bei Schadenfällen kann beim Nichtnachweis der regelmäßigen Wartung der Versicherungsschutz erlöschen.

Zusatz- und Fahrtkosten

Zusätzlich zu den Kosten für die jeweilige Wartung fallen noch Kosten für eventuell benötigte Ersatzteile an. Ausgenommen sind Mängel, welche durch die Gewährleistungspflicht eines Herstellers abgedeckt sind.
Sollten an Ihrer Anlage Reparaturen nötig sein, die einen Betrag von ca. 50,00 € überschreiten, so werden wir dies vor Ausführung der Arbeiten mit Ihnen absprechen.
Zusätzliche Anfahrtskosten fallen für Wartungen in unserem Stammgebiet ( Herzogenrath und Umgebung bis ca. 25 km) nicht an.